12021 Taminabrücke

Ort:
7312 Pfäfers, Schweiz
Typ:
Konventionelle Rüstung
Freivorbau
Projektbetreuer:
DI Werner Wilhelm
DI Florian Wilhelm
Montageleiter:
Michael Schmid

Bauherr:
Kanton St. Gallen
Baufirma:
ARGE Strabag, Erni, Meisterbau
Tragwerksplaner:
LAP Stuttgart
Fläche:
Querschnittsfläche:
Länge:
TW: 414m, Bogen 260m m
max. Spannweite:
m
Bilder:
 

In Zusammenarbeit mit der ARGE Strabag, Erni und Meisterbau wird  die neue Taminabrücke über eine bis zu 200 m tiefe Schlucht geplant und gebaut.

Die Planungen für die konventionelle Rüstung, den Freivorbau beim Bogen, sowie für die Pylone für die Abspannung des Bogens laufen auf Hochtouren. Für den Bau der Pylone die teils eine Höhe von über 110 m annehmen werden Rüsttürme eingeplant.

 

http://www.taminabruecke.ch/

 

Die Luftbildaufnahmen wurden von der ARGE TAMINABRÜCKE (Strabag AG, J. Erni AG u. Meisterbau AG) zur Verfügung gestellt

 

Videos von der Taminabrücke

Film 1  Luftaufnahmen Taminabrücke - Oktober 2014
Film 2  Bericht über die Taminabrücke im Schweizer Fernsehen - März 2015

20.11.2014

Taminabrücke

Zur Verbindung der Orte Pfäfers und Valens wird in einer Höhe von ungefähr 200m über dem Talgrund die Taminabrücke errichtet. Die Schlucht wird von einer Brücke mit einer Gesamtlänge von 417m überbrückt, wobei der dazu verwendete Betonbogen eine Spannweite von 260m aufweist. Das Tragwerk ist über radial angeordnete monolithische Ständer auf den Bogen abgestützt. Im ersten Arbeitsgang werden die Vorlandtragwerke auf der Seite Pfäfers und Valens mit den beiden Schrägstützen (ca. 50m bzw. ca. 35m Höhe) auf einem konventionellen Lehrgerüst der Firma LGB hergestellt. Der Bogen wird von beiden Seiten im seilverspannten Freivorbau auf Freivorbaugerüsten der Firma LGB hergestellt. Bedingt durch die starke Querschnittsverjüngung und um Kollisionen mit den Kabeln zu vermeiden, wurde ein Freivorbaugerüst ohne auf Bogenoberseite angeordnete Querträger entwickelt. Auf den beiden Kämpferfundameten werden temporäre Stahlpylone (Höhe 108m bzw. 74m) durch die Firma LGB zur Abtragung der Kabelumlenkkräfte aufgestellt. Nach der Fertigstellung des Bogens und der Demontage der Freivorbaugerüste und Pylone, wird das Tragwerk über dem Bogen (inkl. Schrägpfeiler auf Bogen) Abschnittsweise auf einem konventionellen Lehrgerüst der Firma LGB hergestellt.